Author Archives: Admin Heiko Grom

Arbeiten an ASK 13

16.12.2021

Dass der Luftsportverein Regensburg in dieser Zeit vor großen Herausforderungen steht ist uns ja allen hinreichend bekannt. Auch die aktuell geltenden Regeln bedauern wir, der gesamte Vorstand, natürlich sehr. Um so mehr freut es uns dass sich trotz der Maßnahmen und Regeln Arbeitsgruppen bilden um die anfallenden Arbeiten zu erledigen. Ich möchte euch einen kleinen Einblick geben was aktuell der Stand der Dinge ist. Aufgrund der Tatsache, dass wir 2 Flugzeuge bis Mitte November aufgebaut hatten geht es dieses Jahr etwas später los mit der Winterarbeit.

Derzeit haben wir die ASK 13 in der Werkstatt und je länger an dieser Maschine gearbeitet wird umso mehr Mängel tauchen auf. Vermutlich auch ein Ergebnis des altbekannten Lockdowns in dem auch unsere Flugzeuge etwas Stiefmütterlich behandelt wurden.

Los ging es mit einem Riss im Fahrwerkskasten und dem Gestänge, die sogenannte Radabflussgabel, welches gebrochen war. Der Riss konnte geschweißt werden und das Gestänge wurde bei Schleicher neu bestellt und getauscht.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-5.png

Auch am Spornrad gab es kleinere Probleme, der Mantel des Rades war zu groß und hat im Radkasten geschliffen. Nach Rücksprache mit der Firma Tost ist auch der Fehler aufgetaucht obwohl die angegebenen Größen am Mantel identisch waren, gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Herstellern und wir hatten leider einen der etwas zu groß war. Der Schaden ist behoben und der Mantel getauscht.

Die Buchse der Seitenruder Aufnahme wurde bei der Diesjährigen Jahresnachprüfung bemängelt und ist bereits getauscht. In diesem Zuge wurden gleich die verzinkten Splinte durch VA Splinte ersetzt was wiederum von unserem Prüfer Wilfried bemängelt wurde, auch hier bitte zukünftig darauf achten in den Flugzeugen nur noch Edelstahl-Splinte zu verwenden.

An den Tragflächen wurden die üblichen Polierarbeiten durchgeführt und schadhafte stellen an den Flächen gespachtelt und neu lackiert. Hierbei ist ein etwas größeres Problem aufgefallen. Ein Riss in der Beplankung am Bremsklappenkasten: um den Schaden begutachten und beurteilen zu können, wie gravierend dieser wirklich ist, musste die Fläche natürlich geöffnet werden. Zum Glück ist der Riss „nur“ in der Beplankung und nicht tiefreichender.

Auch wenn noch sehr viele Arbeiten anstehen und noch einiges zu tun ist geht es vorwärts. Hierfür möchte mich allen voran bei Raimund Schwarz und Thomas Sachse bedanken die sehr viel Zeit und Energie in die Instandsetzung unserer Schulungsmaschine stecken, damit unsere Flugschüler nächstes Jahr wieder loslegen können. Helfende Hände und willige Arbeitskräfte sind natürlich immer gerne gesehen. Bitte vorab mit Raimund in Kontakt treten damit dieser die Arbeiten besser koordinieren kann und planen kann.

*Neue Frequenz 133.260

Das Segelfluggelände Regensburg-Oberhinkofen ist nach der Umstellung auf das 8.33er Raster ab sofort unter einer neuen Funkfrequenz erreichbar. Wir funken ab sofort auf Kanal 133.260

 

Die alte Frequenz wird nicht mehr genutzt oder abgehört, Starts und Landungen sind mit „Oberhinkofen Info“ auf dem neuen Kanal abzustimmen.

 

Michael Sommer Vize-Weltmeister 2017

Im Januar fand die Segelflug-Weltmeisterschaft im australischen Benalla statt. Grund für den vierfachen Weltmeister Michael Sommer, der seine fliegerische Heimat seit einige Jahren beim LSV Regensburg  hat, sein „Offene-Klasse“ Segelflugzeug nach Australien zu verschiffen. Seine EB29R mit einer Spannweite von bis zu 29 Meter gilt als eines der besten Segelflugzeuge der Welt. 

Nach vielversprechenden Trainingsflügen und einem guten Meisterschaftsstart musste Michael leider die Führung an den Engländer Russell Cheetham abgeben. Es folgte eine spannende Aufholjagd,  die von neutralisierten, d.h. nicht fliegbaren, Meisterschaftstagen geprägt war.

Am Ende standen 8 Flugtage in der Wertung, jeder Teilnehmer hatte dabei rund 3.500 km zurück gelegt, dabei Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 150 km/h erflogen. Die Spitzenpiloten hatten nichts zu verschenken, entsprechend knapp waren die Punkteunterschiede in den einzelnen Tageswertungen.

Michael konnte den Punktverlust des 3. Tages zwar in einem spannenden Rennen aufholen, aber am Ende fehlten knappe 13 (!) Punkte zum Sieger, der mit erreichten 6.562 Punkten auf dem auf dem obersten Treppchen stand. 

Eine herausragende Leistung, herzlichen Glückwunsch Michael!!!

Details und Bilder unter:

https://segelflug.aero/web/index.php/blog-wm-2017-benalla

Bayerisches Jugendvergleichsfliegen

vom 11.-13.09. fand auf dem Segelfluggelände Oberhinkofen das Bayerische Jugendvergleichsfliegen statt. 14 Vereine aus ganz Bayern mit insgesamt 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern maßen sich im sportlichen Wettkampf. Bei bestem Wetter hatten alle ihren Spaß und es machte uns, den Ausrichtern des Wettkampfes, ebenso einen Heidenspaß, dies zu beobachten.

Leider waren nur  sehr wenige Vereinsmitglieder dafür zu begeistern, weshalb  wir hier ein paar Impressionen an euch weitergeben wollen.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Moritz, der ein kleines Team um sich geschart hatte, die alles im Griff hatten. An dieser Stelle den besten Dank des Vorstandes an alle Beteiligten, die sich vortrefflich für das Gelingen der Veranstaltung eingesetzt haben!

BJVF 5 BJVF 1 BJVF 2 BJVF 3 BJVF 4

Die Saison hat begonnen!

Wir fliegen wieder!

Seit dem 28.3. hat die neue Sasion begonnen. Die Flugzeuge wurden in den Wintermonaten gründlich gereinigt und gewartet, kleinere Schäden ausgebessert und auf Hochglanz poliert. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen!

Wer uns besuchen und vielleicht sogar mitfliegen möchte, ist herzlich eingeladen. Unter 09453-7244 ist unsere Flugleitung bei Flugbetrieb erreichbar und kann Auskunft geben, ob eine Mitflugmöglichkeit gegeben ist.

Bitte nutzen Sie die Zufahrt „Einthal“ und betreten Sie zu Ihrer Sicherheit nicht die abgesperrten Start- und Landebahnen

Weltmeister kommt aus Regensburg

Michael Sommer konnte sich in diesem Jahr seinen 4. Stern erkämpfen:

Bei der Weltmeisterschaft in der „Offenen Klasse“ im polnischen Lezno im Juli/August 2014 erkämpfte sich Michael Sommer nach einer Nerven aufreibenden Aufholjagd den Titel.

Zum 4. Mal Stand er auf dem Siegertreppchen und nahm den Pokal in Empfang, nachdem er sich gegen 34 Konkurrenten durchgesetzt hatte. Seine „EB29“,  gebaut in der Rhön, kann mit einer Spannweite von bis zu 29,3 Metern geflogen werden. Wasserballast machte den Renner bis zu 850 kg schwer und sorgt so für optimale Gleitleistung.

Für Aufmerksamkeit sorgte Sommer bereits im Juni, als er von Oberhinkofen aus eine Strecke von 1.356 Kilometer im reinen Segelflug zurück legte. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 120 km/h war er von „früh bis spät“ unterwegs und hält somit den Rekord für die längste im Flachland geflogene Segelflugstrecke.

Der LSV gratuliert herzlich und wünscht noch viele weitere Siege!

 

Weitere Details:
Link zum Blog der WM

Segelflug-Weltmeister 2014 Michael Sommer

LSV erfolgreich beim Oberpfälzer Jugendvergleichsfliegen 2014

Beim Jugendvergleichsfliegen der Oberpfälzer Luftsportjugend schnitten die beiden Teilnehmer hervorragend ab.

10629513_833556533343825_5169565848035883771_o

Moritz Klimt und Lukas Weininger überführten in den Morgenstunden die Vereinsmaschine vom TYP „ASK21“ im Flugzuegschlepp zum Wettbewerb nach  Tirschenreuth. Nach Begrüßung und einer Einweisung auf die Besonderheiten des dortigen Flugpplatzes folgte die Titelschlacht. Auf dem Prüfungsprogramm  standen das Vorfliegen bestimmter Flugübungen wie Kurvenwechsel und Rollübung. Dabei legte die Jury am Boden Wert auf das „saubere“ Fliegen und sichere Beherrschen der Maschine. Abgeschlossen wurde jeder Flug mit einer Ziellandung. Eine kurze Theorieprüfung rundete das Vergleichsfliegen ab.

Platz 1 der Gesamtwertung ging an Moritz Klimt, ebenso wurde die Gesamtwertung von unseren beiden Jungs gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, weiter so!!!

 

Bilder

 

1. Oberpfälzer Jugendvergleichsfliegen in Regensburg

In jedem Regierungsbezirk Bayerns gibt es im Sommer ein Jugendvergleichsfliegen,nur bislang in der Oberpfalz nicht. Das muss endlich geändert werden, dachte sich die Jugend des LSV Regensburg und beschloss, den Wettbewerb selber auszurichten. Durch die vorangegangenen Walhalla Cups hatte der Verein schon Erfahrung im Ausrichten von Wettbewerben.

Allerdings gibt es beim Jugendvergleichsfliegen einheitliche Regelungen, die noch nicht bekannt waren, jedoch erfüllt werden müssen. Aber der ganze Verein packte mit an und endlich war es soweit. Die 13 Teilnehmer aus 6 Vereinen reisten teilweise mit ihren Vereinsdoppelsitzern an und für die Platzneulinge gab es erstmal eine genaue Platzeinweisung am Boden sowie dann natürlich auch in der Luft. Am Abend wurden dann alle Teilnehmer, Fluglehrer und Helfer durch unseren Vorstand Fritz Lechner, Landesjugendleiterin Jessica Paul und unseren Jugendleiter Leo Zacharias offiziell begrüsst und über den genauen Ablauf informiert.Beim gemeinsamen Abendessen gab es dann Gelegenheit, sich kennenzulernen.

Am nächsten Morgen wurde bei herrlichstem Wetter erst einmal ausgiebig gefrühstückt und alles hergerichtet, sodass es nach einem ausführlichen Briefing losgehen konnte. Jeder Teilnehmer musste drei Flüge absolvieren, wobei bei jedem vom anrollen bis zur Landung alles genau von den Juroren ( Fluglehrer aus den teilnehmenden Vereinen) bewertet wurde. Ausserdem galt es, die zusätzlichen Aufgaben pro Flug korrekt auszuführen, d.h. Rollübungen, hochgezogene Fahrtkurve und Vollkreise mit Richtungsänderung. Am Schluss wollte noch das beste Landefeld bei der Ziellandung getroffen werden. Nachdem alle Teilnehmer durch waren, mussten nach einer kleinen Pause noch die Theoriefragen beantwortet werden und die wirbelten, wie sich später herausstellte, das Ergebnis noch einmal ziemlich durcheinander.

Am Abend wurde gegrillt, gefeiert und gerätselt, wo denn wohl nächstes Jahr das Jugendvergleichsfliegen stattfindet. Bei der Siegerehrung am nächsten Morgen stand fest, es geht nach Tirschenreuth! Es gewann Florian Sammüller (SFC Stiftland) vor Philipp Püschner und Moritz Klimt (beide LSV Regensburg), die Vereinswertung ging ebenfalls an SFC Stiftland, vor Aero Club Nürnberg Ottenberg Segelflug und LSV Regensburg. Besonderer Dank geht an Jessica, Leo, Moritz, Peter, die das alles organisiert haben, sowie an Fritz, Franz und Egolf und an alle Fluglehrer, Helfer und Mitglieder des LSV, die geholfen haben, dass dieser Wettbewerb stattfinden konnte und so superschön war.

Neuer Flieger im Verein

Ventus 2bSeit dem 1. August besitzt der LSV Regensburg ein neues Hochleistungssegelflugzeug: Einen Ventus 2b.

Als Ersatz für die nicht mehr ganz junge ASW20 soll sie die Vereinsmitglieder zu mehr Streckenflug anspornen. 4 Gleitpunkte mehr bringt der neue Flieger, d.h. dass mit 1 km Flughöhe bei ruhiger Luft etwa 48 km Strecke zurückgelegt werden können (ca. 44 bei der ASW 20). Das entspricht rund 10 % mehr Gleitleistung!

Gleichzeitig hofft der Verein durch diese Verjüngungskur den Nachwuchspiloten ein interessantes Fluggerät für Meisterschaften anbieten zu können.

Bilder: