Vereinsflugzeuge

Insgesamt 11 verschiedene Flugzeuge besitzt unser Verein. Vom gutmütigen Schulungsflugzeug, über Hochleistungseinsitzer bis hin zum Motorflugzeug stehen bei uns zur Auswahl.

ASK 13 (D-4483)

Die ASK 13 ist ein Doppelsitzer in Gemischtbauweise, also eine Kombination der Werkstoffe Holz, Metall und Kunststoff. Wegen der gutmütigen Flugeigenschaften findet auf dieser Maschine die Anfängerschulung statt. Aber auch ausgedehnte Thermikflüge lassen sich mit dieser Maschine realisieren.

Baujahr: 1977
Besatzung: 2
Spannweite: 16,00m
Mindestgeschwindigkeit_ 57 km/h
geringstes Sinken: 0,8 m/s bei 70 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Bestes Gleiten: 1:27
Leergewicht ca.: 300 kg
max. Abfluggewicht: 480 kg

Ka 8b (D-1882)

Die Ka8 ist ein einfacher Schulungseinsitzer in Gemischtbauweise, also wie seine große Schwester ASK 13 eine Kombination der Werkstoffe Holz, Metall und Kunststoff. Auch diese Maschine gilt als ausgesprochen gutmütig und wird für die ersten Alleinflüge und kleinere Überlandflüge genutzt.

Baujahr: 1965
Besatzung: 1
Spannweite: 15,00 m
Mindestgeschwindigkeit: 55 km/h
geringstes Sinken: 0,64 m/s bei 62 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Bestes Gleiten: 1:27
Leergewicht: 190 kg
max. Abfluggewicht: 310 kg

ASK 21 (D-1463)

Unsere ASK 21 ist das am weitesten verbreitete Schulungsflugzeug in Kunststoffbauweise und ebenfalls aus der Hand des Konstrukteurs Rudolf Kaiser und die direkte Nachfolgerin der ASK 13. Eingesetzt wird sie neben der Schulung auch für Gastflüge, Überlandflüge sowie Segelkunstflug.

Baujahr: 1982
Besatzung: 2
Spannweite: 17 m
Mindestgeschwindigkeit: 65 km/h
geringstes Sinken: 0,65 m/s
Höchstgeschwindigkeit: 280 km/hBestes Gleiten: 1:33
Leergewicht: ca. 360 kg
max. Abfluggewicht: 600 kg

ASW 19 (D-3525)

Die ASW 19 steht Flugschülern und Scheininhabern für ausgedehnte Thermik- und Überlandflüge zur Verfügung. Bei einer Gleitzahl von 39 lassen sich mit einem 1km Höhe etwa 39 km Strecke zurücklegen.

Unknown-3Baujahr: 1983
Besatzung: 1
Spannweite: 15,00 m
Mindestgeschwindigkeit: 67 km/h
geringstes Sinken: 0,65 m/s bei 73 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 255 km/h
Bestes Gleiten: 1:38,5 (bei 105 km/h)
Leergewicht: ca. 260 kg
max. Abfluggewicht: 480 kg

Ventus 2b (D-7360)

Der Ventus dient erfahrenen Scheininhabern für ausgedehnte Thermik- und Überlandflüge.In ihre Tragflächen passen rund 200 Liter Wasserballast, der an thermische guten Tagen für eine höhere Gleitgeschwindigkeit sorgt. Ein moderner Navigationsrechner unterstützt den Piloten bei Navigation und Endanflug.

Baujahr: 1996
Besatzung: 1
Spannweite: 15m
Mindestgeschwindigkeit: 70 km/h
geringstes Sinken: 0,51 m/s
Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
Bestes Gleiten: 1:48
Leergewicht: ca. 240kg
max. Abfluggewicht: 525 kg

DG 505 (D-4961)

Die DG soll die Lücke zwischen dem Scheinerwerb und dem Leistungssegelflug schließen. In diesem Doppelsitzer können der Anfänger und ein streckenflugerfahrener Pilot gemeinsam Überlandflüge durchführen. Ziel ist unseren Nachwuchs an den Leistungsstreckenflug heranzuführen.Auch ausgedehnte Passagierflüge sind mit der DG möglich, nicht zuletzt wegen der äußerst bequemen Sitzverhältnisse.

UnknownBaujahr: 1997
Besatzung: 2
Spannweite: 20 m (18 m für Acro)
Mindestgeschwindigkeit: 68 km/h (69km/h)
geringstes Sinken: 0,55 m/s  (0,65 m/s)
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Bestes Gleiten: 1:44 (1:40)
Leergewicht: ca. 410 kg (400 kg)
max. Abfluggewicht: 750 kg

Discus CS (D-9396)

Der Discus steht jedem Vereinsmitglied mit gültigem Segellfugschein für Thermik- und Überlandflüge zur Verfügung. Durch die Möglichkeit, Wasser zu tanken, lässt sich das Gleitverhalten verbessern und größere Strecken zurücklegen. Vor der Landung wird das Wasser in großer Höhe abgelassen.

Unknown-2Baujahr: 1997
Besatzung: 1
Spannweite: 15,00 m
Mindestgeschwindigkeit: 66 km/h
geringstes Sinken: 0,59 m/s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Bestes Gleiten: 1:43
Leergewicht: ca. 230 kg
max. Abfluggewicht: 525 kg

Motorsegler:

Valentin Taifun 17E (D-KIVU)

Der Taifun verfügt neben einem einziehbaren Fahrwerk und einem verstellbaren Propeller auch über Wölbklappen. Derart ausgestattet gehört er zu den schnellsten Motorseglern.

taifunBaujahr: 1984
Besatzung: 2
Spannweite: 17,00 m
Motorleistung: 90 PS
Max. Reisegeschwindigkeit: 200 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Bestes Gleiten: 1:30
Leergewicht: ca. 610 kg
max. Abfluggewicht: 850 kg

Scheibe SF25C (D-KDDF)

Der C-Falke wird vor allem für die Umschulung vom Segelflieger zum Motorseglerpiloten genutzt. Gutmütigkeit und Gemütlichkeit charakterisieren dieses Flugzeug am ehesten.

CFalkeBaujahr: 1975
Besatzung: 2
Spannweite: 15,3 m
Motorleistung: 80 PS
Max. Reisegeschwindigkeit: 150 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Bestes Gleiten: 1:23
Leergewicht: ca. 430 kg
max. Abfluggewicht: 630 kg

Motorflugzeug:

Morane Rallye 180TD (D-EDLX)

Die „Morane“ wird zum Reisen, Schleppen und für Rundflüge eingesetzt. Dank der gutmütigen Flugeigenschaften und der extremen Kurzstart- und Landeeigenschaften ist sie die ideale Motormaschine für Vereine.

Baujahr: 1977
Besatzung: 4
Spannweite: 9,76 m
Motorleistung: 180 PS
Max. Reisegeschwindigkeit: 180 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Verbrauch: ca. 35 Liter/Stunde
Leergewicht: ca. 700 kg
max. Abfluggewicht: 1050 kg

Ultraleicht:

Aeroprakt A-22

D-MYLF2015 wurde unser ehemaliges Ultraleicht vom Typ FK9 durch eine Aeroprakt A-22 ersetzt.
Die A-22 ist ein geschlossenes Ultraleichtflugzeug und stellt bezüglich der Reisegeschwindigkeit eine Alternative zum „echten“ Motorflug dar. Durch die starke Motorisierung kann es auch zum Schleppen von Segelflugzeugen verwendet werden.